Festival contre le racisme

Facebook: https://www.facebook.com/fclrcoburg/

Nun schon zum DRITTEN MAL findet im Oktober das Festival Contre Le Racisme statt. Durch Vorträge, Workshops und ein fettes Abschlusskonzert (siehe unten) wollen wir uns mit Antirasisstischer Arbeit beschäftigen und für eine vielfältige, solidarische Welt einsetzen.
ALLE Veranstaltungen (ausgenommen das Abschlusskonzert) sind ohne verbindlichen Eintritt, Spenden sind erwünscht! HIER IST JEDE*R WILLKOMMEN!
Unser Vielseitiges Programm:

NOAH SOW (Eröffnungsveranstaltung)
Vortrag: Fr. 12. Oktober – 18 bis 20 Uhr – Casimirianum Coburg
Zur Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/142614483352625/

REICHTUM UND MACHT
Planspiel: So. 14. Oktober – 17 bis 20 Uhr – ZaKC

Auf der Grundlage eines Szenarios übernimmt jede;r Teilnehmende eine zugewiesene Rolle mit spezifischen Interessen. Im Gegensatz zu bloßen Rollenspielen agieren die Teilnehmenden dabei in Kleingruppen. Die gemeinsam erarbeitete (Spiel-)Realität samt stattgefundenen Entscheidungsprozessen wird im Anschluss aufgearbeitet. Der Abend endet gemütlich bei `ner Mate oder `nem Bier.

DER RASSIST IN UNS
Dokumentationsfilm: Mo. 15. Oktobe r- 20 Uhr – ZaKC

Blauäugige gegen Braunäugige: Wie entsteht Rassismus? Und wie fühlt er sich an? ZDF neo insveniert mit „Der Rassist in uns“ ein führ Teilnehmende wie Zuschauende qualvolles Experiment; ursprünglich entwickelt von der Antirassismus-Aktivistin Jane Elliot. Im Anschluss findet noch gemütlich ein Barabend statt.

GEH:SCHICHTEN
Alternativer Stadtrundgang: Mi. 17. Oktober – 17 Uhr – Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz

Mit dem Alternativen Stadtrundgang betrachten wir Coburg aus einer anderen, aus einer antirassistischen Perspektive und v.a. das Thema Diversität wird thematisiert.
Komm mit uns auf eine kleine Wanderung und lass uns gemeinsam uns bislang verborgen gebliebene Aspekte in Coburg entdecken.

ALLTAGSRASSISMUS – DER COBURGER MOHR
Workshop: Mi. 17. Oktober – 19 Uhr – dialog Coburg

Gemeinsam wollen wir uns einen geschichtlichen Überblick über den sogenannten „Coburger Mohr“ aus einer antirassistischen Perspektive verschaffen. Ist der „Coburger Mohr“ ein legitimer, identitätsstiftender Begriff oder ein rassistisches Relikt vergangener Zeiten?
*Anmerkung: Wir nutzen den Begriff „Mohr“ hier, im antirassistischen Kontext, um Verwirrung zu vermeiden.

DAS FEST DES HUHNS
Spielfilm: Do. 18. Oktober – 20 Uhr – JUZ/Domino

Die vielleicht originellste, möglicherweise gemeinste Sendung, die der ORF 1992 ausstrahlte, eine Parodie auf die meist selbstherrlichen, alles interpretierenden Expeditionsfilme, hat mittlerweile schon Kulturstatus erreicht.
Ab 19 Uhr beginnt bereits die vegane Volksküche, dort kann man sich gegen Spende mit veganem Essen verköstigen lassen.

BILDET BANDEN
Workshop: Sa. 20. Oktober- 12 bis 17 Uhr – ZaKC

Bezugsgruppenworkshop für politische Aktionen in Zeiten eines gesamtgesellschaftlichen Rechtsrucks, ist es umso wichtiger dem rechten Mob den öffentlichen Raum zu nehmen und menschenverachtenden Gruppen etwas entgegenzusetzen. Dies geht nicht alleine, sondern nur, indem wir uns organisieren. Das möchten wir in diesem Workshop im Kleinen, in der Vorbereitung auf Demonstrationen und zivilen Ungehorsam mit euch erarbeiten. Der Workshop soll ermöglichen, dass Jede:r sich nach den eigenen Bedürfnissen an politischen Aktionen beteiligen kann. Hierzu möchten wir besprechen: Was ist eine Bezugsgruppe und wie geschieht eine schnelle Konsensfindung. Weitere Themen, die besprochen werden können, sind, die rechtliche Einordnung politischer Aktionen, Umgang mit Repressionen und sicherer Kommunikation. Zum Abschluss möchten wir Aktionen zivilen Ungehorsams gemeinsam ausprobieren

ABSCHLUSSKONZERT

Fr, 19.Oktober: https://www.facebook.com/events/343686426202888/
Sa, 20.Oktober: https://www.facebook.com/events/242457979949149/

Die Veranstaltungsorte im Überblick:

Zentrum Alternative Kultur Coburg („ZaKC“) – Hintere Kreuzgasse 3
JUZ Domino – Schützenstraße 1a
dialog – Metzgergasse 13
Casimirianum – Gymnasiumsgasse 2

 

Kommentare sind geschlossen